EFK

         

 

Mit der „Bergkönigin“ unterwegs

Der Jahresausflug der Eisenbahnfreunde Königslutter führte in diesem Jahr nach Blankenburg zur Rübelandbahn.  Auch eine größere Anzahl von Gästen war bei diesem Dampflokspektakel dabei. Der erste Gleisabschnitt der Rübelandbahn entstand 1875, um das damals errichtete Hochofenwerk in Blankenburg (spätere Harzer Werke) an das Eisenbahnnetz anzuschließen. Der Weiterbau der Strecke bis Rübeland war 1885 vollendet. Wegen der beträchtlichen Höhenunterschiede wurde eine Bahn gebaut, wie sie es in dieser Art bis dahin noch nicht gab: eine Bahnstrecke mit gemischten Adhäsions-und Zahnradbetrieb - letzterer nach dem System des Schweizers Roman Abt – entstand hinauf in die  Harzhöhe. Heute fährt die Bahn auf dem Abschnitt Blankenburg (Harz) bis Rübeland mit einmalig sehenswerten Streckenabschnitten. Im Dezember 2008 wurde die Dampflok 95 027 vom Bw Arnstadt in das Dampflokwerk Meiningen überführt. Für 350 000 Euro wurde sie dort für die Rübelanbahn betriebsfähig aufgearbeitet. Sie traf im Mai 2010 hauptuntersucht in Blankenburg ein, wo sie bereits von 1950 bis 1969 stationiert war. Dieses schöne Dampflokerlebnis mit der Dampflokomotive 95 027 begeisterte alle Teilnehmer. Nach der Ankunft in Rübeland konnte das „Dampfwunder“ in alle Ruhe betrachtet werden, auch für eine Kaffeepause im Ort reichte der Aufenthalt. Um 16.15 Uhr begann die Rückfahrt und mit einer Einkehr im Blankenburger Kartoffelhaus ging der Vereinsausflug zu Ende. Weitere Fotos auf der Homepage: www.eisenbahnfreunde-koenigslutter.de

Bericht und Bilder von Dieter Hauschild