EFK

         

 

Zum Brand des Güterschuppens am Bahnhof Königslutter: 

Etwas traurig macht es den Eisenbahnfreund Dieter Hauschild doch, war der Güterschuppen am Bahnhof Königslutter zu seinen guten Zeiten stets ein zentraler Punkt für Wirtschaft und Handel. Viele große  ansässige Betriebe waren tägliche Kunden am Güterschuppen, vier Mitarbeiter der Bundesbahn sorgten in der damaligen Zeit für einen reibungslosen Frachtbetrieb. Leider ging im Laufe der Jahre der Güter- und Frachtverkehr von der Schiene immer mehr auf die Straße über, mit dem Ergebnis, der Betrieb am Güterschuppen wurde eingestellt. Viele Jahre nutzten der Kaninchenzuchtverein und der Eisenbahnsportverein die Räumlichkeiten, auch die Eisenbahnfreunde Königslutter bauten mehrmals ihre große Modellbahnanlage im Güterschuppen auf. Danach fiel der Güterschuppen in einen "Dornröschenschlaf" (siehe auch Bericht "Güterschuppen"), hohe Wildkräuter und Bäume machten sich vor dem Schuppen breit. Das die Geschichte mit dem Güterschuppen nun so traurig endet, hätte wohl mancher nicht gedacht. Über eines aber freuen sich die Eisenbahnfreunde Königslutter auf jeden Fall, als Modell ist der Güterschuppen auf der Vereinsanlage immer noch zu bewundern.

Fotos: Ralf Holste, Dieter Hauschild